Aktuelles Programm

Irgenwie, irgendwo, irgandwann heißt unsere aktuelles Programm, und Irgendwie, irgendwo, irgendwann sehen wir uns auf einem unserer zahlreichen Auftritte bei einem Schützenfest, Geburtstag oder Konzert unseres Orchesters. Nachdem wir im Jahr 2018 das Alte Fieber zelebriert haben wollen wir im deutschsprachigen Raum bleiben und präsentieren mit Irgendwie, irgendwo, irgendwann die Vorstufe zu unserem Herbstkonzert 2019 "Made in Germany". Neben Nena, den Toten Hosen und sorgfältig ausgewählten Titel der traditionellen Blasmusik wie die wunderschöne sinfonische Polka "Zeitlos" von Martin Scharnagl. Haben wir auch mal wieder einen Titel der Comedian Harmonist im Programm. Nebenbei arbeiten wir auch schon fleißig am neuen Programm für die nächste Saison.

Wir freuen uns wie ein Schnitzel auf das neue Programm und hoffen Euch ebenso begeistern zu können.



Dies sind die Stücke die wir hauptsächlich in der Saison spielen, je nach Besetzung und Anlass variieren wir unser Programm aber auch nach Lust und Laune. Ganz nach dem Motto: "Alles kann, nix muss!" 

Die große Vielfalt der Blasmusik

Blasmusik ist doch nur Umpta Umpta Umptata. Das liest man häufig, das macht es aber nicht richtiger. Generell sind die Blasorchester, die vielseitigste Besetzung in der Musik. Sie spielen auf Geburtstagen, genauso wie Festzelten oder in Konzerthäusern. Wenn man sich jetzt mal ein Sinfonie Orchester in einem Festzelt vorstellt, oder eine Rockband die einen traditionellen Militärmarsch spielt, kann man leicht erahnen was damit gemeint ist. Ein Blasorchester bietet die wunderbare Gelegenheit nicht auf bestimmten Genres reduziert zu sein. Diese tollen Möglichkeiten nutzen wir und präsentieren Musik die uns gefällt, Spaß macht, Anspruch hat, oder auch einfach nur eine fröhliche Stimmung erzeugt. Mal schnell, mal langsam, mal fröhlich, mal traurig, mal samtig weich oder dramatisch und ergreifend. Immer für eine Überraschung gut und nie festgelegt. Das ist unsere Freiheit in der Musik.

Unsere Philosophie

Wir möchten unser Programm möglichst abwechslungreich und kurzweilig gestalten, dabei versuchen wir Moderne und Tradition miteinander zu vereinen. Nicht jedes Stück passt für jeden Anlass, daher halten wir eine Auswahl an Alternativen bereit, um dem Anlass entsprechend die richtigen Noten zu finden.

Unsere Rock und Pop Bearbeitungen erfreuen sich, auf Festzelten, großer Beliebtheit, daher pflegen wir diese Musikrichtung sehr gerne, da sie einen wunderschönen Kontrast, aber auch Ergänzung zu den traditionellen Stücken bietet. Hierbei werden wir auch gerne selbst als Arrangeure aktiv, wenn z.B. von einem Titel keine Bearbeitung für Blasorchester vorhanden ist, oder aber uns die vorhanden Arrangements nicht zusagen.

Wir sind ein Ausbildungsorchester, unser Nachwuchs geht oft nach der Schule andere Wege und beginnt ein Studium oder eine Ausbildung an einem anderen Ort. Um den Musikern einen möglichst umfassenden Einblick in das Repertoire eines Blasorchesters zu bieten, spielen wir auch Stücke die für unsere Besetzung nicht geeignet sind. Dies ist z.B. originale Blasorchester Literatur oder auch sinfonische Blasmusik. Hier fehlen uns natürlich Horn, Oboen und Fagott Stimmen. Wir versuchen diese Stimmen dann auf andere Instrumente zu verteilen, um solche Blasorchester Noten trotzdem spielen zu können. Wenn unsere Musiker nun in eine andere Stadt ziehen, können sie in der Regel sofort in einem anderen Orchester mitspielen, da Sie in allen Bereichen der Blasmusik schon Erfahrungen haben. Denn Noten sind nicht gleich Noten. Die Anforderungen an eine Polka sind ganz andere, als die Anforderungen an Kompositionen aus der sinfonischen Blasmusik. Genau dies versuchen wir unseren Musikern mit unseren Möglichkeiten zu vermitteln.

Unser Hauptaugenmerk liegt aber immer noch in der traditionellen Blasmusik. Auch hier bewahren wir die Tradition und suchen jährlich neue klassische Polkas und Märsche für unser Programm. Die traditionelle Blasmusik hat sich aber stark gewandelt und viele Komponisten wie Andreas Pfluger, Kurt Gäble oder auch Martin Scharnagl schreiben wunderschöne Titel, die Stilelemente aus der modernen mit der traditionellen Blasmusik vereinen.

Ein kleiner Rückblick

Die oben erwähnte Vielfalt ermöglicht es uns, auch Noten auszuwählen die in einem bestimmten Thema zusammengefasst werden können. In der Vergangenheit war das z.B. "The Beatles in Blech". Hier haben wir aber nicht stumpf die Stücke der Beatles runtergespielt, sondern verschiedene Stücke vermischt, kombiniert und auch Stücke von Interpreten gespielt, die mit den Beatles eng verbunden waren. 

"Fly me to the Moon" beinhaltete natürlich die Swing und Jazzmusik, hierfür wurde dann auch schon mal der Marsch "Gruß an Wien" von uns umarrangiert. Mit dem Programm "Best Of Salinia Sülze" haben wir die besten bereits schon mal gespielten Stücke Revue passieren lassen. Hier hätten wir locker zwei verschiedene Konzertabende füllen können, und wir stehen nicht still sondern bereiten schon den nächsten Streich vor. Nach "Made in Germany" wird es wieder etwas allgemeiner. Aus Dankbarkeit für die zahllosen Stunden die unsere Musiker für das Orchester aufbringen, haben wir eine Umfrage gestartet und präsentieren mit "Salinia und die Wunderlampe" ein Programm, das nur aus Wünschen der Mitglieder des Orchesters besteht. Sie dürfen gespannt sein.